Sudden Deafness Trial

Hörsturz-Studie

Leiden Sie an einem Hörverlust, der in den letzten 72 Stunden eingetreten ist?

Ein akuter Hörsturz ist das plötzliche Eintreten eines Hörverlusts. In der Regel ist ein Ohr davon betroffen und die Ursache ist nicht bekannt. Menschen, bei denen ein plötzlicher Hörsturz eingetreten ist, können mit dem betroffenen Ohr Gespräche oder Geräusche nur gedämpft hören.
In den Tagen und Wochen danach erholt sich das Gehör möglicherweise wieder etwas oder vollständig.  Es besteht jedoch die Möglichkeit einer bleibenden Schädigung. Je gravierender der anfängliche Hörverlust, umso größer das Risiko einer dauerhaften Schädigung.

Die Ursachen eines akuten Hörsturzes:

  • können offensichtlicher Natur sein, wie z. B. aufgrund von Medikamenten, Kopfverletzungen, Schlaganfällen, Tumoren oder Mittelohr- oder Hirninfektionen
  • sind nicht erkennbar und können auf Virusinfektionen, verminderte Durchblutung der Blutgefäße, die das Innenohr und den Hörnerv versorgen, oder einen Angriff des Immunsystems zurückzuführen sein
  • können ein akuter Infarkt der Innenohrhaarzellen sein (die das Gehör steuern).

Derzeit verfügbare Therapieoptionen für akuten Innenohr-Hörverlust:

  • In der Regel werden eine Hochdosis-Kortikosteroid-Therapie oder Infusionen zur Anregung der Durchblutung zur Behandlung des akuten Innenohr-Hörverlusts verschrieben. Die Wirksamkeit dieser Behandlungen ist jedoch bislang nicht eindeutig belegt.
  • AM-111, das zu testende Prüfpräparat, wurde entwickelt, um die Hörzellen und Hörnerven nach einem plötzlichen Hörsturz zu schützen. Derzeit wird in Krankenhäusern und HNO-Praxen in mehreren europäischen Ländern sowie in Thailand und Taiwan eine klinische Studie mit dem neuartigen zu prüfenden Studienmedikament AM-111 für akuten Innenohr-Hörverlust durchgeführt.